Kirmes in Zeiten von Corona

Das „Kirmeswochenende“ ist vorbei. So wie ich es gefühlt habe, waren viele traurig, haben sich aber die Laune nicht gänzlich verderben lassen. Viele haben die Dorffahnen geflaggt, einige kleine Bäumchen und Büsche wurden geschmückt und der oder die ein oder andere haben über den Gartenzaun mit dem Nachbarn angestoßen. Die Kirmesgesellschaft hat sich abends per Video getroffen und miteinander gefeiert. Eine besonders schöne Geste fand ich, dass sie, wie sie es auch sonst an Kirmes immer tun, an die Gefallenen und Vermissten der Kriege gedacht haben. Der Vortänzer aus 2019 Lukas Hannappel und Aaron Weyand haben im Namen der KG eine Schale niedergelegt. Vielen Dank. Auch in Corona-Zeiten fühlen wir, dass wir ein die lebendiges Dorf mit einer tollen Dorfgemeinschaft sind. Vielleicht schaffen wir es ja in diesem Jahr noch ein kleines Fest zu feiern. Ansonsten hoffen wir auf wieder „normale“ Zeiten und feiern dann die Kirmes 2021 richtig.

Achim Kremer