Aus der Gemeinderatsitzung vom 08.11.2019

 

I. Öffentlicher Teil

 

1. Beratung und Beschlussfassung über den Forsthaushalt

 

Bürgermeister Kremer begrüßt den Förster Günter Müller. Dieser erläutert anhand einer Vorlage die Zahlen für den Entwurf des doppelten Forsthaushalts 2020/21. Nach diesem Plan schließt der Forsthaushalt mit – 15.030  € ab. Dieses verhältnismäßig geringe geplante Defizit, kann nur aufgrund einer einmaligen Ausgleichszahlung einer ortsansässigen Firma für vorgenommene Rodungen in Höhe von 23.000 € erreicht werden. Hr. Müller informiert umfassend über die aktuelle prekäre Lage des Forsts. Fragen seitens der Ratsmitglieder konnten zufriedenstellend beantwortet werden.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 12 (einstimmig)

Bürgermeister Kremer bittet Hr. Müller sich die Tannen am Sportplatz nochmal unter verkehrssicherungspflichtigen Aspekten anzuschauen.

 

 

2. Bericht des Ortsbürgermeisters

 

a) Die Kosten für den Wildschweinschutzzaun um den Sportplatz beliefen sich auf 10.479,44 €. Durch die Hilfe von Hermann Kleppel, Dieter Eidt und Andreas Kronimus konnten 400 € gespart werden. Nochmal vielen Dank.

b) An der letzten Kirmes sind erhebliche Schäden am Hallenboden aufgetreten. Der Hausmeister Udo Reusch schlägt vor, die vorhandene Versiegelung komplett durch eine Firma entfernen zu lassen und eine neue Versiegelung aufzutragen.

c) Mit dem Kirmeswirt und Vertretern der Kirmesgesellschaft wurde ein Resümee der letzten Kirmes gezogen. Im Großen und Ganzen war alles positiv und zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Über die künftige Vertragsgestaltung wird ihm nichtöffentlichen Teil beraten.

d) Die Preise für Hygiene -und Reinigungsmittel wurden überprüft. Hermann Kleppel hat hierzu einen Preisvergleich mit verschiedenen Anbietern vorgenommen. Im Ergebnis gibt es hier kaum Preisunterschiede. Wir werden unseren bisherigen Lieferanten die Firma Gottron behalten.

e) Am 29.10. hatten wir eine Besprechung bezüglich der weiteren Vorgehensweise der Verkehrsführung in Weroth. Wir erhielten neue Informationen von Herrn Nink dem Leiter des LBM in Diez. Voraussichtlich nehmen wir das Thema in der nächsten Sitzung mit auf die Agenda.

f) Wegen des geplanten neuen Baugebiets, hatten Andreas Kronimus und ich einen Termin bei Mario Steudter (Verbandsgemeinde). Da es sich in Bezug auf die weitere Vorgehensweise um Grundstücksangelegenheiten dreht, werden die Punkte hierzu später im nichtöffentlichen Teil besprochen. Von meiner Seite aus steht dieses Thema ganz oben in der Priorität.

 

3. Beratung und Beschlussfassung über die weitere Vorgehensweise bezüglich des Friedhofs

Nach einem Besichtigungstermin auf dem Friedhof wird die weitere Planung zur Gestaltung des Friedhofs an Landschaftsarchitekt Pott vergeben.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 12 (einstimmig)

 

 

4. Maschinenanschaffung Bauhof und sonstige Anschaffungen

 

a) zur Zeit wird zur Probe ein leistungsstarker Laubsauger in Augenschein genommen. Der Gemeinderat konnte sich hierzu schon ein Bild machen. Da der Anschaffungspreis mit circa 5200 € recht hoch ist, schlägt der Bürgermeister vor Alternativen zu überdenken. Der Rat wird hier kurzfristig auf dem Laufenden gehalten.

 

b) Der Gemeinderat spricht sich für die Anschaffung eines Defibrillators in Form von Leasing inkl. Versicherung aus. Der Defibrillator soll an der Außenfassade des Bürgerhauses angebracht werden. Für alle interessierten Bürger soll eine Einweisung stattfinden. Andreas Kronimus erkundigt sich bei der Stiftung Björn Steiger ob ebenfalls ein Leasingvertrag möglich ist.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 12 (einstimmig)

 

c) Die Kirmesgesellschaft möchte der Ortsgemeinde eine Spende in Höhe von 2.000 € überreichen. Mit dieser Spende soll die Bank an der Linde renoviert bzw. erneuert werden. Hierfür schon jetzt vielen Dank.

 

d) Die Firma Jäschel soll mit der Erneuerung der Schankanlage inkl. Kühlung der Leitung im Foyer beauftragt werden. Dazu holt Hermann Kleppel noch ein aktuelles Angebot ein.

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 12 (einstimmig)

 

5. Verschiedenes

 

Frank Reusch gibt einen Zwischenbericht über die Planungen der Bauhofhalle. Aufgrund des Projektumfangs soll ein Architekt beauftragt werden. Frank Reusch wird im Vorfeld drei Architekten kontaktieren. Die Angelegenheit soll in einem weiteren Beratungsgang behandelt werden und wird auf die nächste Tagesordnung genommen (Vergabe Architektenleistung Bauhofhalle).

 

Dirk Hommrich schlägt vor das Beet an der Ecke Schulstraße / Kaiserstraße, in dem ein abgestorbener Baum sitzt zu entfernen. Er holt ein Angebot der Fa. Enk und Horn ein.

 

Hermann Kleppel teilt mit, dass durch die Baumaßnahme an der B8 durch Schwerlastverkehr der Radweg kaputtgefahren wurde. Laut Informationen von Bürgermeister Kremer werden dort neue Wasserleitungen verlegt. Er geht davon aus, dass der Weg anschließend wieder in einen ordentlichen Zustand gebracht wird. 

 

Hermann Kleppel hat an der Sitzung des Ausschusses für das Jubiläum der Spvgg Steinefrenz/Weroth teilgenommen. Der Sportverein spendet in diesem Zusammenhang Bäume. Die Mitglieder des Gemeinderats sollen mögliche Baumstandorte benennen.

 

Andreas Kronimus teilt mit, dass sich der Bau vom Wildschutz am Trainingsplatz aufgrund von Personalmangel zeitlich verzögert hat. Sobald Personal zur Verfügung steht, kann die Maßnahme umgehend durchgeführt werden.

 

Für den neuen Radweg nach Wallmerod, der durch das Industriegebiet führen wird, hat ein Vermessungstermin stattgefunden.

 

Im Zeitraum der Vollsperrung der B8 wird eine Verkehrszählung an der Diezer Straße durchgeführt.

 

Zum Tod unseres langjährigen Jagdpächters Walter Görg wurde eine Geldspende für einen guten Zweck übergeben.

 

Hermann Kleppel hat sich nach dem Blitzeranhänger erkundigt. Ein möglicher Standort muss als Unfallschwerpunkt auswiesen sein.

 

Christoph Malm spricht die Personalangelegenheit des Heimat- und Brauchtumsvereins an. In naher Zukunft wird ein Termin mit allen Beteiligten und Interessierten stattfinden. Zum neuen Jahr sollen Verträge auf 450-Euro-Basis abgeschlossen werden.

 

Udo Reusch teilt mit, dass das untere Tor am Friedhof kaputt ist. Die Erneuerung des Tores soll in die Neuplanung der Friedhofsgestaltung integriert werden.

 

Das Beet am Anwesen Kaiserstraße 2 wird vom Efeu befreit und neu gestaltet. 

 

Der Sockel vom Bürgerhaus hat Feuchtigkeit gezogen. Hermann Kleppel wird sich mit einer Firma in Verbindung setzen, die eine Abdichtung vornehmen soll.

 

Udo Reusch hat aufgrund der Witterung, wie in jedem Jahr, das Wasser am Friedhof abgestellt. Beleidigende Bürgerreaktionen sind unangemessen und nicht angebracht. Betroffene Personen sollten ihr Verhalten nochmal reflektieren. Wie schon im Mitteilungsblatt erwähnt, nimmt der Gemeindearbeiter, während seiner Arbeitszeit, sachliche Anregungen gerne auf und bespricht sie mit dem Ortsbürgermeister.

Zukünftig wird der Termin des Wasserabstellens wieder im Mitteilungsblatt veröffentlicht. Aufgrund des oftmals langen Vorlaufs bis zur Veröffentlichung, wird den Bürgern die Homepage der Gemeinde empfohlen.