Aus der Gemeinderatsitzung vom 21.08.2020

  1. Bericht des Ortsbürgermeisters
  1. Im Forstbereich wurde eine weitere Ganztagsstelle geschaffen. Seit dem 1. Juli 2020 unterstützt Dominik Kühner unseren Förster Günther Müller.
  2. Wegen des Borkenkäferbefalls erhalten wir vom Land noch einen Zuschuss von drei Euro pro Festmeter. Es werden circa 2000 Festmeter geschlagen.
  3. Ich habe Günther Müller mitgeteilt, dass wir bezüglich der weiteren Aufforstung den Bereich beim Bildstöckchen bevorzugen und wir hier gegebenenfalls auch bereit sind weitere Mittel in die Hand zu nehmen. Ich habe ihm angeboten mit einem Arbeitseinsatz im kommenden Frühjahr die Aufforstung zu unterstützen. Die Aufforstung oberhalb der B8 Richtung Molsberg wurde vorgenommen.
  4. In der letzten Gemeinderatssitzung kam die Frage auf, ob wir uns aufgrund des starken Fichtenbefalls auch Gedanken über den Kirmesbaum machen müssen. Dies ist laut Günther Müller nicht der Fall.
  5. Wegen des Grünstreifens entlang der L317:  Der Rat hatte der Verbandsgemeinde angeboten den Grünstreifen entlang der L 317 für den geplanten Fahrradweg zur Verfügung zu stellen. Hier hat der Ortsbürgermeister noch keine Rückmeldung.
    Wegen der vielen Kanaldeckel in diesem Bereich, habe ich Rücksprache mit Herrn Quirmbach von der Verbandsgemeinde genommen. Es handelt sich wohl um Entwässerungsrohre die bis unterhalb der Firma Istel laufen. Die Zuständigkeit liegt laut Hr. Quirmbach beim Land. Wenn die Thematik mit dem Fahrradweg zum Tragen kommt, schauen wir uns das ganze vor Ort an.
  6. Die Sanierung des Außenbereichs des Bürgerhauses ist abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf 6.970,42 Euro.
  7. Die Firma Kubau hat die Reinigung des Hallenbodens vorgenommen. Die Kosten belaufen sich auf 2.250,40 Euro.
  8. Die Neugestaltung des Spielplatzes ist abgeschlossen. Es wurden insgesamt 17.205,25 Euro in die Hand genommen. Der Verein für Heimat – und Brauchtumspflege hat die Maßnahme mit 7.000 Euro unterstützt. 
  9. Die Kirmesgesellschaft hat die Erneuerung der Bank an der Linde mit einem Betrag von 1.930,00 finanziert. Vielen Dank für die Spende. 
  10. Nach Fertigstellung der Wasser– und Abwasserarbeiten am Fahrradweg unterhalb der Dreispitz, wurde der Weg neu befestigt. Im Bereich zur B8 besteht hier noch Nachholbedarf. Nach Rücksprache mit der Verbandsgemeinde wird dieser Bereich nach Fertigstellung des Hochbehälters bei Molsberg nochmal neu angegangen, da hier noch Arbeiten auszuführen sind.
  11. Bezüglich der Thematik „L314“ und der damit im Zusammenhang stehenden Themen, wird im Laufe des Novembers ein Termin mit Herrn Nink vom LBM, der Ortsbürgermeisterin von Hundsangen, dem Ortsbürgermeister von Dreikirchen und mir stattfinden.
  12. Ich möchte mich bei Lukas Hannappel für die Neugestaltung der Homepage unserer Ortsgemeinde bedanken. Sieht sehr gut aus, überzeugt euch selbst. www.weroth.de

2. Vergabe des Bauauftrags Feldweg Mühlenpfad

Der Rat beschließt der Firma Becker, Niedererbach den Bauauftrag für die Sanierung des Feldwegs Mühlenpfad nach durchgeführter Submission zu vergeben. 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 11 (einstimmig)

3. Beratung und Beschlussfassung über diverse Anschaffungen

Der Rat beschließt die Anschaffung von Kunststoffbänken in der Höhe von ca. 4.000 Euro:

Aufstellorte Bänke: 1 x Bank und Sitzgruppe Spielplatz, 2 x Friedhofsweg, Feldweg Mühlenpfad, „Dicke Eiche“, Richtung Markweg, Friedhof lediglich Bohlen, Betonunterbau noch in Ordnung.

Die Bank vom Friedhofsweg soll wieder zurück zum ursprünglichen Ort („Dreispitz“).

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 11 (einstimmig)

4. Annahme von Spenden

Der Gemeinderat nimmt die nachfolgenden Spenden gemäß § 94 Absatz 3 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz an. 

Diese Spenden wurden an die Gemeinde Weroth gerichtet:

400.00 € Dieter und Annemie Graf, Baum Kaiserstraße 

7.000,00 € Heimat- und Brauchtumsverein, Spielplatz 

1.928,47 € Kirmesgesellschaft Weroth, Bänke Linde,

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 11 (einstimmig)

5. Verschiedenes 

Dem Heimat- und Brauchtumsverein wurde die Gemeinnützigkeit aberkannt. Da er keine Funktion mehr hat, spricht sich der Rat einmütig dafür aus diesen aufzulösen. Vor der nächsten Gemeinderatsitzung wird eine Generalversammlung einberufen. Aus dem Konto soll ein Betrag in Höhe von 2.000 Euro für die neuen Bänke entnommen werden.

Der Rat beschließt private Feiern im Bürgerhaus bis vorerst 31.12.2020 zu untersagen. Der Weihnachtsmarkt wird abgesagt. Vereine können nach Vorlage eines Hygienekonzeptes die Räumlichkeiten nutzen. Die Gemeinde behält es sich vor regelmäßig Kontrollen durchzuführen. Bei Verletzung der Maßnahmen der Hygienekonzepte wird die Erlaubnis sofort entzogen. 

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen 11 (einstimmig)

Dem Vorstand der Spvgg. Steinefrenz /Weroth wird von Seiten der Gemeinde nahegelegt private Feiern im Sporthäuschen ebenfalls abzusagen. 

Ortsbürgermeister Kremer erkundigt sich bei der Verbandsgemeinde wer als Hygienebeauftragter der Kneipe zu benennen ist.

Ratsmitglied U. Reusch bittet um einen Hinweis im Verbandsgemeindeblättchen über die richtige Benutzung der Hundekotbeutel. Er hat einen stark erhöhten Verbrauch (700 Beutel in einer Woche) festgestellt. 

Darüber hinaus scheinen die Beutel entlang des Friedhofswegs nicht genutzt zu werden, da sehr viele Hinterlassenschaften des Hundes zu sehen sind.

Ratsmitglied U. Reusch regt an die Feuchtigkeitsschäden im Innenbereich zu beheben, da keine Feierlichkeiten in Zukunft stattfinden werden. 

Ratsmitglied U. Reusch macht auf die fehlenden Schranken am Weg entlang der „Dreispitz“ aufmerksam. Die Schranke im oberen Bereich (B 8) wurde im Zuge der Arbeiten an der Wasseranlage der Verbandsgemeinde entfernt. Ortsbürgermeister Kremer wird sich nach dem Verbleib erkundigen. Der Rat spricht sich dafür aus im Bereich der L 317 eine Schranke zu installieren und im oberen Bereich einen großen Stein zu platzieren.

Ratsmitglied U. Reusch bittet darum, dass sich die Landwirte zukünftig nach dem Rückschnitt von Ästen mit ihm in Verbindung setzen und so die Äste nicht einfach liegen gelassen werden.

Es wurde festgestellt, dass bei der Bewirtschaftung eines Feldes, im Bereich des Weges Richtung B 8, die Seitenabstände nicht eingehalten wurden. Der Schotter des Feldweges wurde an dieser Stelle abgetragen. 

Darüber hinaus sind im Randbereich des Weges entlang der „Dreispitz“ Bäume durch ein großes Fahrzeug bzw. eine Maschine zerstört worden.

Ratsmitglied Stiehl macht auf die Problematik der Grundwasserversorgung aufmerksam. Er regt einen Zisternenbau im Zuge der geplanten Bauhofhalle an, um den Sportplatz zukünftig mit Regenwasser zu bewässern. Ortsbürgermeister Kremer wird dem Rat die Verbrauchszahlen zur Verfügung stellen. 

, , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Neuste Beiträge

Menü