Aus der Gemeinderatsitzung vom 16.08.2019

Aus der Gemeinderatsitzung vom 16.08.2019.

Vor dem Eintritt in die Tagesordnung wird der bisherige erste Beigeordnete Heiko Reusch geehrt, der die Arbeit im Rat erstmal ruhen lassen möchte. Ortsbürgermeister Kremer bedankt sich für seine 20-jährige Ratsarbeit und im Besonderen für seine Tätigkeit in den letzten fünf Jahren als erster Beigeordneter.

 

Heiko Reusch erhält gleichzeitig die Auszeichnung des Gemeinde- und Städtebundes für die 20-jährige Mitgliedschaft im Gemeinderat.

 

 

 

Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil

 

1. Bericht des Ortsbürgermeisters

 

Laut Information der Verbandsgemeinde sind die Absackungen in der Straße Ecke Eichelgarten / Auf dem Pfad nicht durch Rohrleitungen verursacht worden, sondern es handelt sich wahrscheinlich um Verdichtungsprobleme.

 

Der Rekultivierungsplan der Tongrube wurde entsprechend der Auflage Naherholungsgebiet des Gemeinderatsbeschluss erweitert.

 

Die Rodungen neben dem Sporthäuschen wurden von der Firma Bausch erledigt. Die Kosten belaufen sich auf 737,80 €.

 

Die Pumpe für die Bewässerung des Sportplatzes wurde für 5.322,99 € erneuert.

 

Der Wildschutzzaun am Sportplatz wurde fertiggestellt. Die genauen Kosten stehen noch nicht fest. Hier nochmal vielen Dank an die Helfer Andreas Kronimus, Hermann Kleppel und Dieter Eidt.

 

 

2. Beratung und Beschlussfassung weiteres Vorgehen zur Verkehrsführung und des Feldwegebaus

 

Der Gemeinderat sieht die Maßnahmen zum Verkehr und der Infrastruktur als Gesamtprojekt.

 

Dies sind aktuell:

 

a) Abstufung der L314, hiermit verbundene Maßnahmen:

– Verkehrsberuhigung Diezer Str. (L317)

– Verkehrsberuhigung Unterstrasse

– Feldwegsanierung bzw. Umnutzung „Langenroth“

– Bushaltestelle Diezer Strasse

 

b)

 

– Sanierung Feldweg Mühlenpfad

 

Der Ortsbürgermeister drückt seinen Unmut aus, dass die Maßnahmen und Planungen schleppend vorangehen und unzureichend Rückmeldungen auf Anfragen erfolgen.

 

Von den geforderten verkehrsberuhigenden Maßnahmen wurde bisher nur umgesetzt, dass die Busse nicht mehr über die K158 ins Dorf fahren.

 

Ortsbürgermeister Kremer schlägt einen gemeinsamen Termin mit Lutz Nink vom LBM vor. Dafür wird im Vorfeld ein Fragenkatalog zusammengestellt, der Hr. Nink zur Vorbereitung zur Verfügung gestellt wird.

 

Darüber hinaus bittet Ortsbürgermeister Kremer erneut um die Förderrichtlinien für den geplanten Radweg Richtung Hundsangen.

 

Der Gemeinderat ist sich einig, die Sanierung des Feldwegs „Mühlenpfad“ durchzuführen.

Ortsbürgermeister Kremer bittet Hr. Friedrich das abgegebene Angebot anzupassen, da es bei dem geplanten Material zu Ausschwemmungen kommen kann.

 

Abstimmung:

Ja-Stimmen 10 (einstimmig)

 

 

3. Beratung und Beschlussfassung geplante Bauhofhalle

 

Die Ratsmitglieder Frank und Udo Reusch sowie Ortsbürgermeister Kremer arbeiten im Vorfeld einen Bedarfsplan aus. Im Nachgang sollen sich verschiedene Modelle von Bauhofhallen angeschaut werden. Die Baugenehmigung muß bis spätestens 31.03.2022 gestellt werden. .

 

Der Gemeinderat beschließt einen weiteren Beratungsgang.

 

 

4. Beratung und Beschlussfassung bauliche Veränderungen am Friedhof

 

Ratsmitglied Stiehl fasst den bisherigen Sachstand zusammen und berichtet von dem Kontakt zu einem sachkundigen Landschaftsarchitekten.

 

Der Gemeinderat beschließt einen weiteren Beratungsgang in Form eines Ortstermins mit Herrn Dirk Pott.

 

 

5. Beratung und Beschlussfassung Veränderungen am Spielplatz

 

Ratsmitglied Stiehl hat sich im Vorfeld mit der Planung befasst und ein Angebot für verschiedene Spielgeräte eingeholt. Dazu gehören ein Bodentrampolin, eine 3er-Schaukel, ein Sandbagger und ein Wipptier. Die Überlegung der Anschaffung eines Sonnensegels wird aufgrund der hohen Kosten verworfen.

 

Die Angebotssumme für die Spielgeräte beträgt insgesamt 19.000 Euro.. Die Ratsmitglieder sind sich einig, die Spielgeräte direkt in einer Maßnahme auszutauschen. Der Austausch soll im I. Quartal 2020 erfolgen. Es müssen weitere Haushaltsmittel eingestellt werden.

 

Für dieses Projekt soll ein finanzieller Zuschuss vom Heimat- und Brauchtumsverein vorgesehen werden.

 

Abstimmung:

Ja-Stimmen 10 (einstimmig)

 

 

6. Annahme von Spenden

 

Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Weroth beschließt eingegangen Spenden anzunehmen.

 

Abstimmung:

Ja-Stimmen 10 (einstimmig)

 

 

7. Verschiedenes

 

Ortsbürgermeister Kremer erklärt, warum die Kosten für den Einbau der Bewässerungspumpe im Sportverein höher sind als bei der Angebotsabgabe. Angebotene Arbeitsstunden mussten relativiert werden. Aufgrund von Schwierigkeiten beim Einbau musste die Firma drei Mal ausrücken.

 

Die Ratsmitglieder Katharina Malm und Weimer verlassen den Ratstisch.

 

Der Gemeinderat beschließt die angefallenen Kosten wie in Rechnung gestellt zu übernehmen (5.322,99 EUR).

 

Abstimmung:

Ja-Stimmen 7

Enthaltungen 1

 

 

 Ortsbürgermeister Kremer teilt mit, dass die Lage im Forstbereich der Verbandsgemeinde Wallmerod sehr schlecht ist und die Haushalte in den nächsten Jahren stark belastet werden. Zu der Thematik hat er im Vorfeld eine E-Mail an alle Ratsmitglieder verschickt.

 

1. Beigeordneter Kronimus informiert über den geplanten Wildschweinschutz am Trainingsplatz. Die Firma Bongard und Lind wird Vorkehrungen mit Leitplanken treffen.

 

Ortsbürgermeister Kremer bittet die Mitglieder des Gemeinderats Vorschläge zu machen wo die 50 angekündigten Bäume, die der Sportverein in 2020 zur Verfügung stellen will, gepflanzt werden sollen. Ratsmitglied Weimer erkundigt sich bei der Spvgg. Steinefrenz/Weroth nach der Baumart.

 

Der Gemeinderat gibt bei der Firma Thomas Metternich eine Urnengrabeinfassungen in Auftrag..

 

Ortsbürgermeister Kremer informiert über den 1. Ultramarathon-Spendenlauf am Backesdörferfest.

 

Der Heimat- und Brauchtumsverein plant am 19. Oktober einen Bayerischen Abend. Heiko Reusch ist mit der Organisation betraut.

 

Bürgermeister Kremer informiert über den geplanten Basar für Baby- und Kindersachen.

 

Ratsmitglied Udo Reusch teilt mit, dass das Mikrofon bei Beerdigung Probleme mit der Übertragung hat. Er wird sich mit der Fa. Elektro Linden in Verbindung setzen.

 

Ratsmitglied Stiehl teilt mit, dass der Verkehrsspiegel bei der Einfahrt am Friedhof entwendet wurde. Die Gemeinde wird eine Ersatzbeschaffung vornehmen