Ostergrüße

Das Osterfest ist auch immer tief mit dem Gedanken an den Frieden verbunden. Ich habe ein paar Fragen von Gerhard A. Fürst gefunden, über die es kurz nachzudenken vielleicht lohnt.

 

Krieg und Frieden


Wann wird der Drang nach Frieden

wie Hunger und Durst

notleidender Menschen gestillt?

Wann wird dieser Wunsch,

dieses Sehnen und Streben

einer kriegsmüden Welt

endlich erfüllt?

Wann nimmt der Wahsinn ein Ende.

Wann gibt man sich in Frieden die Hände.

Oder ist alles nur Rhetorik,

ein politisches Palaver ohne Sinn,

ohne Bedeutung?

Ist Frieden nur eine vorübergehende Pause

in unfriedlicher Handlung?

Wann haben Grausamkeit des Krieges

und Feindschaft ein Ende

durch aufrichtig freundliche Herzenswandlung?

Ist Frieden ein wahrhaftiges Ziel,

oder nur ein ewiges Thema aus Langeweile

nur so zur Unterhaltung?

Erwarten, erbitten und erhoffen wir zu viel?

Wann gibt es für das Leben der Menschheit

endlich eine dauerhaft menschliche Gesinnung

und friedliebende Gestaltung?

 

 

 

Ich wünsche Euch allen ein frohes und friedliches Osterfest.

 

Achim Kremer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.